Neues Projekt

Home
English
Info
Presse
Reaktionen
Aktueller Stand
Fotos
links
vita
Mail
Neues Projekt

Mittelbayerische Zeitung vom 15. 04. 2005

 

17. 04. 2005  Im belgischen Borgloon treffen sich Künstler aus 28 Ländern zu einem 

internationalen Kunstprojekt. Sie hängen 469 bearbeitete Nistkästen in die Bäume 

von Schloss Rullingen. Ein Teilnehmer ist Michael Werner:

                    Michael Werner und 469 Nistkästen

Michael Werner mit Nistkasten aus Maxhütte - Haidhof in Belgien

 

 

Aktuelle Ausstellung der Nistkästen:

17. 04. - 16. 05. 2005    Borgloon (Belgien)

15. 08. - 17. 09. 2005    Otegem (Belgien)

30. 09. - 02. 10. 2005    Jardins de Aywiers - Lasne (Belgien)

 

Mittelbayerische Zeitung vom 20. 4. 2005

 

 

Rundschau vom 21. 04. 2005:

 

 

Das Wochenblatt 20. 4. 05/Titelseite:

Nistkasten-Invasion
im Schloss-Park

450 Künstler aus aller Welt strömten auf Einladung von dem Bildhauer Jo Dilo 

in das belgische Schloss Rullingen bei Borgloon . 

Mit dabei: Michael Werner aus Maxhütte-Haidhof.

Michael Werner bei Jo Dilo in Belgien

Michael Werner vor dem Schloss Rullingen in Belgien

   

Das Wochenblatt 20. 4. 05/Seite 5:

Nistkasten-Aktion
im Schloss-Park

Es war schon ein seltsames Bild, das sich da im belgischen Schloss Rullingen bot: Aus aller Welt kamen am Wochenende über 450 Menschen zusammen, um ihre Nistkästen im Park aufzuhängen. Michael Werner aus Maxhütte-Haidhof war einer von ihnen.

Zugegeben – es war eine von den weniger spektakulären Aktionen von Michael Werner. Dieses Mal ging es nicht etwa um Hardcore-Kunst oder um 10.000 Sonnen- und Regenschirme, die sich zeitgleich in 40 Ländern öffneten; nein – dieses Mal ging es um – Nistkästen. Am Samstag reiste der Maxhütter Lehrer nach Belgien, genauer gesagt nach Borgloon (25 Kilometer östlich von Brüssel gelegen), um dort seinen mit schwarzer Folie verklebten Nistkasten aufzuhängen. Dies tat er nicht alleine, sondern zusammen mit weiteren 464 Künstlerkollegen. „Es war ein riesiges Ereignis“, erzählt Michael Werner noch ganz beeindruckt von seiner Reise am Wochenende.

Doch der Reihe nach: Angefangen hat alles damit, dass der belgische Bildhauer Jo Dilo die Idee hatte, Unmengen von Nistkästen im Schlosspark von Rullingen aufzuhängen. Quasi als dokumentierte Kunst zwischen der Beziehung von Mensch und Tier. Der Maxhütter Michael Werner war deswegen mit im Boot, weil er Jo Dilo mit seiner Regenschirm-Aktion zur EU-Osterweiterung schwer beeindruckt hatte.

Jo DILO und Michael WERNER aus  Maxhütte - Haidhof

Der Maxhütter (rechts) mit dem belgischen Bildhauer und Organisator Jo Dilo  

Und so reiste der Lehrer also nach Belgien und hing seinen Nistkasten auf. „Ich habe das Einflugsloch mit schwarzer Folie zugeklebt, dass kein Vogel mehr hinein kann. Dies soll ein Ausdruck für das belastete Gleichgewicht unserer Umwelt sein“, erzählt Michael Werner. Aber auch die anderen Nistkästen konnten sich sehen lassen: „Einige Künstler wichen auch von der Form ab und bildeten menschliche Körper nach, setzten Nistkästen in den Bauch. Sogar angezündet wurden einige Exemplare“. Insgesamt wurden 465 Nistkästen aus 28 verschiedenen Ländern – darunter Kongo, Kuba und Senegal – aufgehängt. Zu sehen ist der von Nistkästen gezierte belgische Schlosspark noch bis zum 16. Mai. Wer also Lust hat, dort hinzufahren...               von Norbert Eimer

 

Der neue Tag vom 21. 04 .2005

Von Anastasia Poscharsky-Ziegler

Gefesselter Nistkasten aus der Oberpfalz  

nimmt an internationalem Kunstprojekt in Belgien teil

 

Objektkünstler Michael Werner 


Maxhütte-Haidhof/ Borgloon. Mit einem Nistkasten aus der Oberpfalz reiste der Künstler Michael Werner 680 Kilometer weit ins neblige Belgien um internationales Kunstparkett zu betreten: Bildhauer Jo Dilo hatte ins belgische Borgloon (25 Kilometer östlich von Brüssel) 200 Künstler aus 28 Ländern (Europa, USA, Senegal und Sudan) in den blühenden Obstgartenpark bei Schloss Rullingen gerufen.

Dort sind bis zum 16. Mai nun insgesamt 465 künstlerisch gestaltete Nistkästen (bemalt, genagelt, angezündet, mit Stacheldraht umwickelt, in Skulpturen verarbeitet) in den Bäumen ausgehängt zu sehen sind. Die Schirmherrschaft über das Projekt hat Prinzessin Astrid von Belgien übernommen.

Michael Werner, der 44-jährige gebürtige Münchner, Förderlehrer in Maxhütte-Haidhof und Leiter seines persönlichen "Kunsthochleistungszentrums", bringt Kunst seit Jahren in die Schlagzeilen.

Werner sah das Nistkastenprojekt unter dem kritischen Aspekt der belasteten Beziehung von Mensch zu Natur: Er umwickelte seinen Nistkasten mit trauerschwarzer Teichfolie, so dass auch das Einflugloch verschlossen war, und "knebelte" das Ganze mit einer orangefarbenen Schnur.

In der Oberpfalz ist Michael Werner seit seiner Liveaktion im Millenniumsjahr in Regensburg ein Begriff, als er vor zehntausenden Zuschauern einen über tausend Meter langen Autoreifendruck produzierte. Im Juli 2002 bemalte Werner den 220 Meter Langen Schlossbergtunnel in Tübingen mit hunderten von Stierköpfen à la Picasso. Zum 1. Mai 2004 ließ Werner in 44 Ländern zum Zeichen der EU-Erweiterung unter dem Motto "more umbrellas" zehntausende von Sonnenschirmen als grüßende Geste öffnen. Es war diese Aktion, die den belgischen Veranstalter Jo Dilo für die Nistkastenaktion auf den Oberpfälzer aufmerksam machte.

 

Fotos von der Ausstellung sind veröffentlicht unter:

http://www.pirnay.net/birdinvest.html

 

 

 

Ein Katalog ist erschienen (in Belgisch, Englisch, Französisch und Deutsch):

Der Katalog kann für 15 Euro bestellt werden unter 

http://www.geocities.com/birdinvest/publicaties.html

 

 

 

Internationale Presse:

 

La Libre Belgique:

 

 

 

31. August 05

http://www.nieuwsblad.be/Article/Detail.aspx?ArticleID=GBUH1TL8

 

 

http://www.athenslife.gr/read.asp?cat=6&id=1197

 

 

 

Attentat à Borgloon(Belgique) Jo Dilo a encore sévit

Quand les enfants ne joueront plus

Quand les oiseaux ne chanteront plus

Quand les artistes ne seront plus

Que sera devenu le monde

Ainsi commence le texte de présentation du site Birdinvest de l’artiste belge Jo Dilo. Conçu tout autant comme une performance que comme manifestation artistique, ce "projet fou et généreux"(sic)s’est déroulé sur deux périodes et deux formes bien distinctes.

La première étape du projet s’est déroulée en avril -mai 2004. Elle a pris pour forme une intervention de l’artiste Jo Dilo dans un verger de Borgloon. L’installation comportait 40 nichoirs installés sur les arbres périphérique du verger. Le verger était ceinturé et clos à hauteur des yeux du public par un film plastique blanc d’une hauteur de 1m créant une rupture visuelle dans le paysage et invitant à passer outre la barrière pour percevoir son secret.

Cette invitation à peine voilée au voyeurisme dissimulait bien peu de chose en réalité. A part le verger quelques informations sont accessibles sur place et précautionneusement disséminées. Des affiches de publication urbanistique, annoncent qu’un projet de lotissement de 300 habitations est prévu sur le site pour le mois d’avril - mai 2005. On peut imaginer les réactions des villageois à l’annonce de la disparition du verger au profit d’une zone résidencielle surtoût d’aussi grande importance.

La société Birdinvest est fictive, son adresse(boulevard du verger à fleur-sur-ville)tout comme son nom sont des indices du sens de l’humour de l’artiste. Si l’annonce est fausse l’installation prouve le contraire et l’artiste laisse planer le doute ce qui vaudra des plaintes nombreuses au bureau du bourgmestre de cette petite cité tranquile.

Deuxiéme phase, un an après comme promis la résidence se construit. Mais il n’est pas question de zone pavillonnaire. L’artiste convoque 502 artistes de toutes formations (artiste, architecte, joaillier, styliste, dessinateur de bd, designer)ainsi que des enfants. Il remet à chacun d’eux un banal nichoir de fabrication industrielle avec pour objectif d’en faire une oeuvre d’art belle et (ou) utile. 502, c’est le nombre exact que compte d’arbres le verger. La cité modèle est céleste et elle sera le lieu de villégiature des oiseaux.

Jo Dilo cherche à travers cette double performance à montrer certains dysfonctionnemment d’une zone rurale toute entière vouée à la culture des fruits :

"Mon souhait est de sensibiliser les visiteurs de l’importance des oiseaux qui symbolisent l’équilibre naturel et d’éviter ainsi l’emploi des pesticides dans l’agriculture et plus particulièrement la culture de fruit. Dans cette période de l’année, le verger sera en pleine floraison et donnera l’impression d’être recouvert d’un gros nuage blanc étherique. Derrière cette splendeur qui fait référence à la beauté et à la perfection, il y a un hic. L’emploi des pesticides excessif dans cette production intensive aggrave sensiblement le taux de cancers.L’image est contradictoire et incite à la réflexion."

Ce projet qui soutient également la recherche contre le cancer est "Sous le Haut Patronage de Son Altesse Royale la Princesse Astrid" et les oeuvres des artistes connus ou moins connus sont visibles sur le site du projet.

L’exposition est visible à Borgloon du 3 avril au 22 mai Le village se situe entre Bruxelles et Liège, un plan est disponible sur le site.

Un regret toute fois et de taille pour ceux comme moi qui ne peuvent se rendre sur place qu’à travers le réseau : il aurait été préférable de voir toutes les oeuvres sur le site plutôt que le portrait de leurs auteurs respectifs. En voivi tout de même quelques exemples.

http://art-nature-project.ouvaton.org/article.php3?id_article=534

 

 

http://www.artportal.org.ua/?page=katalog&uid=642&spid=565&PHPSESSID=db81afe6086ba091875b9cd779998528#proj

 

 

http://www.standaard.be/archief/dag/index.asp?snel=0&datum=8/4/2005&prev=gbjdumpo

 

http://www.undo.net/cgi-bin/undo/pressrelease/pressrelease.pl?action=altrieventi&day=1113688800

 

Weitere Informationen: www.geocities.com/birdinvest/portfolio.html

 

zum Seitenanfang

Mehr Informationen zu Michael WERNER:

www.kunstweltrekord.de Hai-Alarm in der Oberpfalz

www.freeweiwei.de Werden Sie Ai Weiweis Doppelgänger - Kunstprojekt zum Mitmachen!

www.ruhrrekord.de Weltrekord auf der Autobahn

www.haring-getoppt.de/maximaus Die bemalte Skaterbahn

www.aktion-friedenselche.de mit vielen Elchen beim FESTIVAL MITTE EUROPA

www.haring-getoppt.de Michael Werner toppt Keith Haring

www.kunstweltrekord.de längster Autoreifendruck im Kunstsektor

www.picasso-geklont.de Michael Werner in einem Tunnel voller Stiere

www.warhol-besiegt.de Michael Werner und 1001 Colaflaschen

www.more-umbrellas.de

www.more-umbrellas.de/2005_das_nistkastenprojekt.htm Michael Werner mit 500 Nistkästen in Belgien

http://home.arcor.de/wernermi - Werkschau